Wie wirkt die gegrätschte Vorbeuge (Prasarita Padottanasana)?

Diese Yogahaltung kann in unterschiedlichen Varianten ausgeführt werden.

Bei Varation A werden die Hände unter dem Gesicht auf die Matte gesetzt. So kann man mit den Händen “unter den Körper laufen”, um die gespürte Dehnung zu vertiefen.

Bei Variante B hält man die Hände an der Hüfte, zieht dabei die Ellenbogen zueinander, so dass der obere Rücken gekräftigt wird.

Bei C verschränkt man die Finger hinter dem Rücken ineinander und zieht die Hände über den Kopf in Richtung Boden. Das tut den Schultern gut.

Und in der Position D (siehe Beitragsbild) greifen die Zeigefinger die großen Zehen, so dass man sich aktiv nach unten ziehen kann.

Diese Asana

  • kräftig die Knie und Hüftgelenke
  • senkt den Blutdruck
  • mindert streßbedingte Kopfschmerzen
  • stärkt die Bauchorgane
  • gibt Herz und Lunge Energie
  • beruhigt Gehirn und Körper
  • hilft bei Depressionen und stärkt das Selbstbewusstsein

Categories:

Tags:

Comments are closed