… beginnt damit, dass jeder von uns sich jeden Tag um seinen Körper und seinen Geist kümmert (Thich Nhat Hanh). Yoga ist ein jahrtausendealtes System um Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen. Im körperbetonten Yoga wird dieser Zustand durch Körperübungen angestrebt. Indem der Atem bewusst gelenkt wird, werden die Gedanken beruhigt. Als Resultat erfährst Du voraussichtlich:  mehr innere Ruhe und Frieden, einen kräftigeren und elastischeren Körper, einen größeren Bewegungsradius und nach Auflösung körperlicher, energetischer und seelischer Blockaden kann die Lebensenergie  ungehindert fließen. Wir bekommen sozusagen „all in one“: einen knackigeren, flexibleren Körper sowie mehr Ruhe und Gelassenheit. Yoga […]
OM/AUM Was bedeutet das eigentlich? Manchmal wird vor und nach einer Yogastunde der Laut „OM“ von der Gruppe gesungen. Die dadurch entstehenden Schwingungen, Vibrationen oder auf Neudeutsch: Vibes, die dieser Klang im gesamten Raum und im Körper auslöst, helfen Körper, Geist und Seele in „Einklang“ zu bringen. Locker übersetzen könnte man OM so: „Alles, was gewesen ist, was ist und noch sein wird.“ OM oder AUM  steht gleichzeitig für Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Deshalb wird dieser Laut auch als Urklang bezeichnet. Er steht für den Anfang und das Ende, das Universelle, das Ganze und ist der Laut, der allen anderen […]
Wenn wir leiden, meinen wir oft, in diesem Moment existiere nur das Leid und das Glück müsse sich an einem anderen Ort oder in einer anderen Zeit befinden. Doch die Vorstellung, es könnte ein Leben ohne Leid geben, ist genauso irrig wie die Annahme, es gäbe eine linke Seite ohne eine rechte; das Gleiche gilt für die Vorstellung, das Leben hielte für uns überhaupt kein Glück bereit. Ohne Rechts gibt es auch kein Links. Wo es kein Leid gibt, gibt es auch kein Glück und umgekehrt. No mud, no lotus! Lotosblüten benötigen Schlamm, um zu wachsen. Der Schlamm riecht nicht gut, doch die Lotusblüte duftet wunderbar. Ohne Schlamm gibt es keinen Lotus. Es kann passieren, dass wir im Morast des Lebens stecken bleiben. Es ist so einfach, überall um uns herum nur den Schlamm und Morast wahrzunehmen. Es gehört zu den schwersten Übungen, sich selbst nicht von Verzweiflung überwältigen zu lassen. Doch wir sollten uns daran erinnern, dass Leid der Schlamm ist, den wir benötigen, um Freude und Glück entstehen zu lassen. Ohne Leid gibt es kein Glück. Deswegen sollten wir unserem Leid vorbehaltlos begegnen. Wir sollten lernen, wie wir unser eigenes Leid und das der Welt umarmen und mit viel Zärtlichkeit im Arm halten können. Aus: Thich Nhat Hanh „Ohne Schlamm kein Lotus: Die Kunst, Leid zu verwandeln“
Der Frühling rast mit großen Schritten auf uns zu. Die Energie des immer wärmer werdenden Sonnenlichts, der sprießenden grünen Knospen und der bunten Blüten überträgt sich so langsam auf uns Menschen. Das Leben ist zurück, die vergangene Jahreszeit kann jetzt losgelassen werden und mit ihr alles Verbrauchte. Im Einklang mit der Natur strotzen wir vor Energie, blicken nach Vorne und wagen vielleicht einen Neuanfang. Wir möchten wieder mehr rausgehen, das frische Grün der Pflanzen kraftvoll in uns einsaugen und uns wieder mehr bewegen. Wir sorgen wieder mehr für uns selbst, denken über unsere Ernährung nach und holen leichtere, hellere Kleidung […]
Das System Yoga wurde vor ca. 4000 Jahren entwickelt. Heutzutage befasst sich die Wissenschaft damit, erkennt und attestiert die vielen gesundheitlichen Vorteile, die Yoga auf Körper und Geist hat. Die ersten Yogis haben sicherlich noch keine Studien angeregt und keine Gesundheitswerte messen können. Sie haben einfach gefühlt, was ihnen gut tut. Darauf allein verlassen wir uns heute nicht mehr. Wir wollen wissen, ob und warum es so ist. Aber eigentlich spüren auch wir moderne Menschen, dass Yoga zu mentaler und physischer Gesundheit beiträgt. Und wenn man etwas Übung hat, also bereits regelmäßig Yoga praktiziert, dann denkt man sich tief in […]
Der Körper ist das einzige Haus aus dem wir während unseres gesamten Lebens nicht ausziehen können. Wir sollten uns dessen bewusst werden, um dann zu entscheiden, ob wir dieses Haus von außen und von innen sauber halten, oder ob es uns egal ist, wenn es aufgrund ungenügender Pflege schneller in die Jahre kommt, die Mauer bröckelig und die Dachkonstruktion morsch wird. Du hast es in der Hand, dieses, dein Haus, funktionsfähig zu halten und dadurch ein schönes, langes Leben darin führen zu können. Es ist nie zu spät, mit den Renovierungsarbeiten zu beginnen!
Das Immunsystem hält Krankheitserreger, wie Bakterien und Viren davon ab, in unseren Körper einzudringen, sich dort zu vermehren und eine Krankheit auszulösen. Wie können wir es in seiner Arbeit unterstützen? Generell ist es wichtig, die Eintrittswege in den Körper möglichst frei von schädlichen Bakterien und Viren zu halten. Es gibt dafür Techniken, die im Yoga Kriyas genannt werden wie beispielsweise die Nasenspülung oder das Zungenschaben, die evtl, bereits vorhandene Erreger wegspülen bzw. abschaben können. Beide Techniken haben sich im Westen etabliert. Zungenschaber und Hilfsmittel zur Nasenspülung mit Salzwasser gibt es im Drogeriemarkt zu kaufen. Wenn wir im Yoga über die […]
„Yoga kann ich nicht, weil ich so ungelenkig bin. Momentan ist außerdem zu viel los und überhaupt ist es gerade überhaupt nicht passend. Ich habe auch gar keine Yogakleidung.“ Stopp! Wenn nicht jetzt, wann dann? Wenn Du es tun möchtest, dann tu es (das gilt übrigens nicht nur für Yoga)! Es gibt nie den richtigen Zeitpunkt und Yoga ist vielleicht gerade dann wichtig, wenn Du viel um die Ohren hast. Pro Woche eine Stunde Zeit für Dich wirst Du sicher finden. Yoga steigert die Beweglichkeit zunehmend. Gerade wenn Du Dich unflexibel fühlst, ist das ein Grund, mit Yoga zu beginnen. […]