Warum Yoga so gut tut…

Warum Yoga so gut tut…

Regelmäßige Yoga-Praxis ist gut für den Körper, weil sie die Muskeln, Knochen, Sehnen, Bänder und Faszien stärkt und dehnt, kräftiger und flexibler machen und den Energielevel erhöhen kann. Yoga baut Körperintelligenz auf und macht achtsamer, auch auf die Vorgänge im Körper.

Alle Organe und Prozesse im Körper –auch Nerven und Gefühle –werden vom Atem gesteuert. Durch die tiefe Atmung beim Yoga kann mehr Sauerstoff in die Zellen gelangen. Wenn der Atem entspannt und tief ist, arbeitet der Körper effektiv und der Geist wird ruhig. Durch die Beruhigung des Nervensystems kann Stress abgebaut werden und die regelmäßig tiefe Atmung kann langfristig die Lungenkapazität erhöhen. Und durch das Fokussieren auf den Atem steigert man die Konzentrationsfähigkeit. 

Der Stoffwechsel wird durch die Bewegungen und Haltungen angekurbelt und vor allem in den Drehhaltungen kann die Verdauung angeregt werden. Das Ausscheiden von Stoffwechselendprodukten über Haut, Verdauungstrakt, Harnwege und Lungen kann dadurch verbessert werden.

Blutdruck und Herzfrequenz können reguliert werden, was das Herz-/Kreislaufsystem schützt und stärkt. 

Yoga stärkt meist auch die endokrinen Drüsen auf physischer und energetischer Ebene und kann so das gesamte hormonelle System ins Gleichgewicht bringen.

Yoga fördert Intuition und Kreativität und lässt uns eher mal “um die Ecke” denken. 

Yoga verursacht die Ausschüttung von Endorphinen und steigert dadurch das Wohlbefinden. Wenn man mit der Zeit lernt, im jeweiligen Moment zu leben, wird man geduldiger, zufriedener und glücklicher.

Bestimmt ist diese Aufzählung unvollständig. Wenn man länger Yoga praktiziert wird man sicher noch einige andere Vorteile entdecken.
Falls Du noch einen weiteren Aspekt hinzufügen kannst, teile ihn uns gerne mit.

One thought on “Warum Yoga so gut tut…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.