Im Herbst und Winter wenn es draußen immer ungemütlicher wird, verändert sich nicht nur die Umwelt sondern auch unser Körper. Durch Kälte und weniger Tageslicht, sinkt der Energielevel und damit auch unsere Aktivität.

Es ist gut, dem Impuls nachzugeben und dem Körper mehr Ruhe zu geben. Denke aber immer an die Balance. Wenn du nur noch “herumhängst” wird es dir bald wahrscheinlich nicht mehr gut gehen.

Yoga knipst das verloren gegangene Licht wieder an. Durch eine vertiefte Atmung in jeder Übung wird dein Körper besser mit Sauerstoff versorgt, die Kondition gesteigert, der Stoffwechsel und dadurch die Entgiftung deiner Organe angeregt, was sich wiederum positiv auf die körpereigene Abwehr auswirkt.

Wer Yoga praktiziert, kennt die Auswirkungen auf den Körper, den Geist und die Seele.

Im Winter meiden wir die Kälte im Allgemeinen, wir sind eher selten an der frischen Luft. Im Winter ist es eben schöner drinnen in der Wärme.
Suche auch in dir selbst nach Wärme. Vielleicht reicht es dir an manchen Tagen, einfach still zu sitzen und deine Gedanken zur Ruhe kommen zu lassen. Du kannst dich zum Beispiel mit geschlossenen Augen hinsetzen und dir vorstellen, du zündest eine Kerze in dir an. Sie gibt dir Licht, Wärme, Kraft und Energie.

Ein paar Minuten eines solchen Rückzugs reichen meist schon aus, um ein Gefühl von Ruhe, Entspannung und Wohlbefinden entstehen zu lassen und dann fühlt man sich gleich wieder ausgeglichener und energievoller.

Categories:

Tags:

Comments are closed