Ganesha, der Gott mit dem Elefantenkopf, gehört zu den populärsten Gestalten der Geistes- und Kulturgeschichte des indischen Subkontinents.

Ganesha gilt als Entferner von Hindernissen, Patron der Künste und Wissenschaften und Gott des Intellekts und der Weisheit.

Er steht für den Anfang, für Veränderung, Schutz und Gelassenheit.

Wie Ganesha zu seinem Kopf kam

“Einst schuf die Göttin Parvati einen Jungen aus Lehm und übertrug ihm die Aufgabe, den Eingang ihres Badezimmers zu bewachen. Als Shiva, ihr Ehemann, zurückkehrte, war er überrascht, einen Fremden vorzufinden, der ihm den Zutritt verwehrte. So schlug er dem Jungen im Zorn den Kopf ab. Parvati fiel in tiefe Trauer. Um sie zu trösten, sandte Shiva eine Truppe aus, die ihm den Kopf des ersten schlafenden Wesens bringen sollte. Die Truppe fand einen schlafenden Elefanten und brachte dessen abgetrennten Kopf zurück, der dann dem Körper des Jungen aufgesetzt wurde. Shiva gab ihm das Leben zurück und machte ihn zum Führer (zum Pati) seiner Truppen. Seitdem lautete sein Name „Ganapati“ (Gebieter der Scharen). Zudem verlieh er Ganesha seinen Segen, damit die Menschen ihm huldigen und sich vor jeder Unternehmung auf ihn berufen würden.” (Quelle: www.indienaktuell.de)

 

Categories:

Tags:

Comments are closed