Brahmacharya bezeichnet die Besinnung auf das Wesentliche, in Gedanken, Worten und Taten und wurde im Yoga-Sutra, dem Leitfaden des Yoga von Patanjali als ein Punkt der Yamas (ethischer Verhaltenskodex) beschrieben.

Man muss und sollte nicht immer machen, denken, reden und tun, hören, sehen und kaufen.

Wir alle haben manchmal zu viel von allem. Emails, Anrufe, Fernsehen, Verkaufsprospekte, ständig prasseln Informationen auf uns ein, die wir verarbeiten und die uns zerstreuen, die unsere Konzentration beeinträchtigen.

Gut, wenn man “STOP” sagen oder sich bewusst abwenden kann vor dem “ZU VIEL”.
Das gilt auch für unsere Ernährung, für das oft übertriebene und dadurch sogar gesundheitsschädliche Auspowern beim Sport, für die Sexualität und natürlich auch für unser Konsumverhalten. In allen diesen Dingen sind wir oft maßlos, wünschen uns mehr als uns gut tut und merken es noch nicht einmal. Immerwährende Ablenkung wirkt sich negativ auf unseren Geist aus. Zu viel macht unglücklich.

Brahmacharya ist die Fähigkeit, mit allem Maß zu halten, Bedürfnisse zu hinterfragen und die Energie gezielt und richtig einzusetzen. Dazu braucht es viel Selbstbeherrschung.

Aber frei nach dem Motto: “Weniger ist mehr” kann man bewusst Verzicht üben, sich auf das Wesentliche besinnen und spüren, wie gut es tun kann, NICHT immer zu machen, zu denken, zu reden, zu konsumieren und zu tun.

Categories:

Tags:

Comments are closed