Krishnamacharya war ein Indischer Yoga-Lehrer und wird als „Vater des modern Yoga“ angesehen. “Yoga kann jeder üben, der atmen kann.”, sagte er. Und genau das ist unser Motto. Viele meinen, dass Yoga nichts für sie ist weil sie zu unflexibel sind. Aber genau dann, wenn es soweit gekommen ist, ist Yoga wichtig und nützlich! Lass Dich nicht von tollen Fotos in die Irre führen: die meisten Yogis haben durch Yoga ihre Beweglichkeit verbessert und können jetzt zeigen wie flexibel ihre Körper geworden sind. Es ist auch gar keine Frage, ob Du zu alt oder zu jung bist. Yoga kann man […]
„Namaste“ ist in Indien eine alltägliche Grußformel und -geste. Was hat es damit auf sich und warum machen wir das beim Yoga?  Bevor wir „Namaste“ sagen, legen wir die Handflächen aneinander, fast wie in einer Art Gebetshaltung. Dies soll die Verbindung zwischen der rechten und der linken Gehirnhälfte symbolisieren. Mit einem Gebet wie wir es aus der Kirche kennen, hat das aber nichts zu tun. Indem wir unserem Gegenüber das Wort „Namaste“ aussprechen, bezeugen wir ihm Respekt. Wir sagen etwas wie: „Ich sehe und grüße das Licht in Dir“ oder „Ich verneige mich vor Dir“ und drücken damit aus, dass […]
Yoga ist ein sehr altes System zur Gesunderhaltung von Körper und Geist. Die aktuell steigende Popularität des Yoga in unserer westlichen Welt ist sicher bedingt durch hohe Anforderungen, steigenden Stress-Pegel und Zeitmangel. Es tut gut, sich wenigstens einmal pro Woche für eine Stunde aus dem Alltag zu verabschieden. Tut man es regelmäßig, wird man feststellen, dass einem diese „geopferte“ Zeit sehr gut tut und zu mehr Gelassenheit und Achtsamkeit im Alltag führt. Yoga bringt also nicht nur eine Verbesserung der Haltung sondern fördert auch Konzentration und führt zu einem verbesserten Zeit-Management. Mal ehrlich: wenn ich mehrmals pro Woche abends auf […]
YIN und YANG sind entgegengesetzte und dennoch aufeinander bezogene Kräfte, wie Magneten mit Plus- und Minuspol. Wir finden sie eigentlich überall: in der Natur, in unserem Körper und in unserem Geist.  Die Annäherung dieser Kräfte ist das Zustandebringen von Balance. „Hatha“ Yoga, wozu auch Vinyasa und Yin Yoga gehören, bezieht sich darauf sogar im Namen. „Ha“ bedeutet Sonne und „Tha“ ist der Mond. Wir lassen diese Kräfte meist einfach wirken, ohne sie zu beeinflussen und kommen dabei manchmal aus dem Gleichgewicht. Ein wenig Aktivität kann nützlich sein, wenn es darum geht, Ausgleich anzustreben. Wenn Du Dich zu wenig bewegst, nur […]
Kennst Du das? Zu manchen Zeiten hängst Du einfach durch. Da kann es passieren, dass alles unwichtiger erscheint als die Lieblingsserie zu schauen und dabei auf dem Sofa sitzend eine Tüte Chips zu vertilgen. Zu anderen Zeiten dagegen bist Du voller Elan und schaffst neben Deinen alltäglichen Dingen auch noch vieles andere, vielleicht sogar Auszeiten für Dich selbst, wofür Du zu anderer Zeit keine Energie hast. Die uralte indische Heilkunst Ayurveda („Wissen vom Leben“) weiß warum das so ist:Die Natur (und dazu gehörst auch Du als Mensch) unterliegt drei verschiedenen Eigenschaften bzw. Kräften von denen meist eine vorherrschend ist.Tamas umfasst […]
Diese chinesischen Begriffe kennen wir alle. Sie bezeichnen gegensätzliche Pole, die aber gleichzeitig zusammen gehören. Das können Dinge sein (Sonne und Mond) oder Eigenschaften wie zum Beispiel heiß und kalt oder Vinyasa Yoga und Yin Yoga. Yang beschreibt sich als energiegeladen, heiß, aktiv, brennend und hell während Yin kühl, ruhig, dunkel und feucht ist. Nicht nur weil es zur Zeit sehr heiß und trocken ist, können wir etwas mehr Yin gebrauchen. Auch, wenn Du allgemein viel Yang im Leben hast, wenn Termine sich jagen, die Gedanken sich nur noch im Kreis drehen und Schlafstörungen auftreten, kann Yin Yoga dabei helfen, […]
Frühling bedeutet für die Natur: Neustart, es kann wieder losgehen, gelebt und regeneriert werden. Aber nicht nur das. Frühling bedeutet auch Entwicklung. Man sieht es an den Blüten der Blumen. Diese Pflanzen hatten bis vor kurzem noch nicht mal grüne Anteile und strotzen nun vor Energie und (Wuchs-)Kraft. Auch der Mensch ist Teil der Natur.Auch wir können die kraftvolle Energie des Frühlings für uns nutzen, um wieder Kraft zu schöpfen und uns weiter zu entwickeln. Noch fällt es leicht, einen (Neu-) Beginn zu wagen, Dinge zu tun, die man noch nie getan hat oder sich daran zu erinnern, wie schön […]
Das System des Yoga wurde erschaffen, um möglichst lange in einer Haltung verharren zu können, um darin lange zu meditieren. Die alten Yogis merkten irgendwann, dass sie zwar länger meditieren aber nicht so lange sitzen konnten. Wenn es plötzlich überall zwickt und zwackt, können die Gedanken nicht mehr dauerhaft ruhig bleiben. Die Idee war, durch Bewegung gezielt die Muskeln zu dehnen, so dass der Meditationssitz angenehmer und länger eingehalten werden konnte. „Sitz“ heißt auf Sanskrit „Asana“. Da die Yogahaltungen darauf abzielen, Gelenke geschmeidig, Muskeln kräftig und gleichzeitig flexibel zu halten, um diesem einen Zwecke, dem Sitz (Asana) zu dienen, wurden […]